Kämmerzell

Aus Fuldawiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kämmerzell ist ein Stadtteil 7 km nordöstlich von Fulda. Es ist ein ehemaliges eigenständiges Dorf, das mit der hessischen Gebietsreform 1972 eingemeindet wurde.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte

Das Dorf liegt an einer Furt in der Fulda, die Teil der Ansantvia war.

Die Antsanvia ist eine Altstraße, die als Höhenweg entlang der Wasserscheiden auf den Anhöhen, ohne die Ortschaften zu durchqueren, von Mainz nach Eisenach in Thüringen führte. Der Name leitet sich vom lateinischen antiana via - alte Straße her.

Die Straße wurde erstmalig anlässlich der Karlmann-Schenkung (überliefert in der Chartula St. Bonifatii) an das Kloster Fulda 747 das erste Mal erwähnt, wo sie zur Grenzbeschreibung diente. Eine weitere Erwähnung fand der Weg in der Vita Sturmi (um 810). In einer Passage ist beschrieben, wie Sturmius nach dem Ort für das Kloster suchte und dabei die Fulda von Hersfeld kommend hinauf wanderte. Dabei kreuzte er die Antsanvia, die bei Kämmerzell die Fulda überquerte. Dieser Weg wurde vermutlich aber schon seit der frühen Steinzeit genutzt. Dies stellten Historiker anhand von Ausgrabungen der alten Siedlungen und Hügelgräbern entlang der alten Streckenführung fest. Im Mittelalter standen diese Verkehrswege unter königlicher Zentralgewalt. Sie wurden Via Regia (Königsstraße) gennannt. Nach dem Niedergang der königlichen Zentralgewalt wurden die Wege unter dem Namen "Hohe Straße" weitergenutzt.

Osterdeco vor einem Haus in Kämmerzell












[Bearbeiten] Der Fluss

In Kämmerzell betreibt das Regierungspräsidium Kassel einen Wasserstandsmeldestation. Die Pegel für den Wasserstand der Fulda in Kämmerzell befinden sich hier [1]. In einer Karte werden die Überflutungsgebieten bei Hochwasser dargestellt [2], hier sind auch die Wege und Flurstücke ersichtlich. Links der Durchgangsstraße nach Lüdermünd und Schlitz sind große Bereiche des Ortes als noch nicht amtlich festgestelltes Überschwemmungsgebiet kartiert. Dies kann erhebliche Nachteile für Grundstückseigentümer nach sich ziehen, wie die Hessenschau berichtet[3].

[Bearbeiten] Demokratie

Bei den Kommunalwahlen im März 2006 wurde der Ortsbeirat gewählt, es wurde allerdings nur eine CDU Liste aufgestellt.

Mitglieder des Ortsbeirates:

  • Rita Wehner, Orstvorsteherin
  • Theodor Lomb, stellv. Ortsvorsteher
  • Frank Jacobi, Schriftführer
  • Christoph Bickert
  • Elmar Götz
  • Stephan Hohmann
  • Erich Möller

[Bearbeiten] Nazitreffen

In einer kämmerzeller Gaststätte fanden zum wiederholten Male Treffen der DVU statt. So führte die DVU z.B am 7. Mai 2006 ihren Landesparteitag durch, "an dem etwa 200 bis 250 Personen teilnahmen. Hauptredner war der Bundesvorsitzende. Es wurde ein neuer Landesvorstand gewählt, Landesvorsitzender wurde Manfred Seeber (Thüringen). Es ist nicht das erste Mal, dass der hessische Landesvorsitzende seinen Wohnsitz außerhalb Hessens hat." [4]


[Bearbeiten] Weblinks

Fulda Wappen Stadtteile von Fulda Fulda Wappen

Besges | Bernhards | Bronnzell | Dietershan | Edelzell | Galerie | Gläserzell | Haimbach | Hamerz | Istergiesel | Johannesberg | Neuenberg | Kohlhaus | Kämmerzell | Lehnerz | Lüdermünd | Maberzell | Malkes | Mittelrode | Niederrode | Niesig | Oberrode | Rodges | Sickels | Trätzhof | Zell | Zirkenbach |

Stadtbezirke: Aschenberg | Horas | Ostend | Nordend | Ziehers-Nord | Ziehers-Süd

Persönliche Werkzeuge