Petersberg

Aus Fuldawiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] DIE LINKE - Ortsverband Petersberg gegründet

Gründungsversammlung spricht sich für Mindestlohn aus!

Der Vorstand des neu gegründeten Ortsverbandes Petersberg mit Sprecher Michael Wahl und Kreisvorsitzender Bettina Licht

Auf der Gründerversammlung der Linken in Petersberg am 26.10.2007 sprachen sich die Mitglieder für den Mindestlohn in der Postbranche aus. Die in Steinau stattgefundene Gründerversammlung war gut besucht. Matthias Gutermuth (ver.di Betriebsrat bei der Post AG) trug die Situation der Postbeschäftigten vor. Im Schichtdienst, nachts, samstags und sonntags arbeitende Beschäftigte müssen einen Lohn erhalten von dem man leben könne. Die Versuche von Unternehmen mit Dumpinglöhnen, sich eine goldene Nase verdienen zu wollen dürfen keine Realität werden. Der Wettbewerb dürfe nicht zur Verarmung der Arbeitnehmer führen. Gutermuth kritisierte die Versuche einiger Unternehmen die Allgemeinverbindlichkeit des Mindestlohnes in der Postbranche zu verhindern.

Der neu gewählte Sprecher des Ortsverbandes Petersberg der Linken, Michael Wahl, sagte den Postbeschäftigten die volle Unterstützung zu.

Die Linke streite weiter für einen gesetzlichen Mindestlohn. Der Mindestlohn ist im Bundestag mit den Stimmen der CDU/SPD abgelehnt worden. Jetzt werde man im Bundestag die Initiative in der Postbranche unterstützen. Auch bei der Landtagswahl in Hessen werde die Linke den Mindestlohn zum Gegenstand der Debatte machen.

Michael Wahl möchte den Ortsverband Petersberg zunächst auf eine breite Basis stellen. Mit der Gründung des Ortsverbandes und der Bildung des dreiköpfigen Vorstandes sei der erste Schritt getan.

Veröffentlicht hier:

  • osthessennews [1]

Petersberg ist eine Stadtrandgemeinde mit 16073 Einwohnern(Stand 01.07.2012). Petersberg ist in 11 Ortsteile gegliedert, der Bürgermeister ist Karl-Josef Schwiddessen (CDU)

[Bearbeiten] Geografie

Die Gemeinde liegt direkt an der nordöstlichen Stadtgrenze von Fulda in den westlichen Ausläufern der Rhön. Durch das Gemeindegebiet fließt die Haune.

[Bearbeiten] Nachbargemeinden

Petersberg grenzt im Norden an die Stadt Hünfeld, im Osten an die Gemeinde Hofbieber, im Südosten an die Gemeinde Dipperz, im Süden an die Gemeinde Künzell sowie im Westen an die Stadt Fulda).

[Bearbeiten] Stadtgliederung

Die Gemeinde besteht neben Petersberg aus den Ortsteilen Haunedorf, Marbach, Margretenhaun, Steinau und Steinhaus, Almendorf, Melzdorf, Rex, Böckels, Horwieden sowie Götzenhof.

[Bearbeiten] Geschichte

Die Geschichte des Ortes begann mit der Gründung eines Benediktinerklosters auf dem Ugesberg (Eulenberg), das am 28. September 836 vom Fuldaer Abt Rabanus Maurus geweiht wurde. An diesen Tag wurde die Heilige Lioba]] in diese Basilika umgebettet. Das Kloster entwickelte sich im 12. Jahrhundert zu einer Propstei, die im Jahre 1802 aufgehoben wurde.

Ab 1130 wurde der Ugesberg Petersberg genannt. Es entstand eine Ansiedlung am Fuße des Berges, die im Jahre 1153 als Bru-bus (Brauhaus) das erste Mal erwähnt wurde. Die Ortsbezeichnung Petersberg wurde durch kurfürstlich-hessische Verordnung ab 1837 gebräuchlich, als der Ort und der Propsteibezirk vereinigt wurden.

Heute gibt es wieder eine "Cella St. Lioba" die von den "Benediktinerinnen von der Hl. Lioba" gegründet wurde. Sie übernahmen auch die Betreuung der Grabeskirche.

[Bearbeiten] Eingemeindungen

Die fünf Ortsteile wurden im Zuge der Gemeindegebietsreform im Jahre 1972 eingemeindet.

[Bearbeiten] Politik

[Bearbeiten] Gemeindevertretung

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 ergab folgende Sitzverteilung:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 63,1 23 65,3 24
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 24,0 9 24,7 9
FDP Freie Demokratische Partei 2,5 1
CWE Christliche Wähler-Einheit e.V. 10,4 4 10,0 4
gesamt 100,0 37 100,0 37
Wahlbeteiligung in % 46,4 52,5

Der Gemeindevorstand besteht aus 7 Mitgliedern. Davon entfallen 5 Sitze auf die CDU und je ein Sitz auf die SPD und die CWE.

Bürgermeister Karl-Josef Schwiddessen (CDU) wurde am 5. September 1999 mit einem Stimmenanteil von 84,4 % gewählt. Seine Wiederwahl erfolgte am 30. Oktober 2005 mit einer Stimmenanteil von 58,2%.

[Bearbeiten] Städtepartnerschaften

  • Billère (Departement Pyrénées-Atlantiques in Frankreich)
  • Sabiñánigo (Spanien)
  • Breitungen (in Thüringen)

[Bearbeiten] Personen

[Bearbeiten] Naturschutzbeirat der Stadt Fulda

Folgende Petersberger sind im Naturschutzbeirat der Stadt Fulda

  • Jochen Rümann , Stellbergstraße 20, 36100 Petersberg
  • Günter Krätzner, Goerdelerstraße 153, 36100 Petersberg
  • Reiner Mengel, Zillbach 45, 36100 Petersberg

Günter Krätzner ist einer von drei Naturschutzbeaufragten der Stadt Fulda

[Bearbeiten] Kultur und Sehenswürdigkeiten

[Bearbeiten] Museen

  • Aktivmuseum - Ländliches Brauchtum

[Bearbeiten] Bauwerke

[Bearbeiten] Wirtschaft und Infrastruktur

[Bearbeiten] Verkehr

Petersberg liegt in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A7 (Anschlussstelle Fulda-Nord) ab ca. 2008 auch an die Anschlussstelle Fulda-Mitte. Weiterhin führt durch die Gemeinde die B 27 und die B 458. Der nächste Bahnhof ist der Hauptbahnhof Fulda.

[Bearbeiten] Weblinks

Kreis Fulda Wappen Städte und Gemeinden Landkreis Fulda Kreis Fulda Wappen

Bad Salzschlirf | Burghaun | Dipperz | Ebersburg | Ehrenberg | Eichenzell | Eiterfeld | Flieden | Fulda | Gersfeld | Großenlüder | Hilders | Hofbieber | Hosenfeld | Hünfeld | Kalbach | Künzell | Neuhof | Nüsttal | Petersberg | Poppenhausen | Rasdorf | Tann

Persönliche Werkzeuge