Adecco

Aus Fuldawiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Firma

Adecco ist in Fulda mit seinem Dienstleistungsunternehmen, einem Callcenter und der Deutschlandzentrale ansässig.

Der Adecco-Chef ist Klaus J. Jacobs (ein Erbe des "Jacobs-Kaffee" Imperiums).

In der Deutschlandzenztrale sind 130 Mitarbeiter tätig. Zunächst waren sie 5 Jahre lang in einem Gebäudekomplex in den ehemaligen US Kasernen untergebracht.

Ein repräsentatives Gebäude am Eingang zum Fuldaer Dombezirk am Abtstor 2, sollte Fulda wohl als Hautpstadt der Zeitarbeitsfirmen schmeicheln.

Der Besitzer Reinhold Werner von der Werner-Gruppe (Kalbach) hatte rund 1,8 Millionen Euro investiert und mit dem Architektenbüro Ollertz und Weissbrod erweitern und umgebauen lassen. Bei diesen Umbauten wurde der Denkmalbeirat umgangen. Der Geschäftsführer der Werner Projekt GmbH ist Lothar Hellmann.

Bereits am 09. Januar 2006 wurde die Übernahme der Schweizer Personaldienstleisterfirma dis bekannt, und die Mitarbeiter in Fulda unruhig, denn sie wissen, was Synergieffekte sind.

Im Februar 2006 wird der Umbau eingeweiht und der Adecco in Anwesenheit von zahlreichen Ehrengästen übergeben.

Am 26. März sind Kommunalwahlen in Fulda.

Am 31. März 2006 um 10.26 Uhr vermeldete das Handelsblatt: "Adecco zieht nach Düsseldorf" [1]

Am 16. März 2007 wird die adecco Deutschlandzentrale mit 49 Mitarbeitern nach Düsseldorf umziehen. Die restlichen folgen ende März bis Juni 2007. In Fulda bleiben 35 Arbeitsplätze in den Unternehmensbereichen IT und BSC (Business Service Center). Der aus dem Tochterunternehmen Taptel Call Center GmbH hervorgegangene Geschäftsbereich Adecco Call Center Solutions wird innerhalb Fuldas ans Abtstor-Gebäude verlegt. [2]


Vergrößerung bei Klick aufs Foto

Ein Suchbild mit einem kleinen Fehler.

Das Bild wurde am 02.04.2006 aufgenommen, als die Adecco-Hauptverwaltung noch in Fulda residierte. Tipp: Die betroffenen (noch-)Arbeitnehmer wissen den zweiten Vokal im Alphabet zu schätzen)

[Bearbeiten] Stadtverordnetenversammlung

In der Stadtverordnetenversammlung am 10. Juli 2006 gab Oberbürgermeister Gerhard Möller Auskunft, wann er von dem Wechsel erfahren hatte.

[Bearbeiten] Das Gebäude

Aus der Fuldaer Denkmaltopographie:

Wilhelmstraße von Westen, Fotografie, vor 1973
Ehemaliger Darmstädter Hof Wilhelmstraße 7

"Das klassizistische Ensemble der Wohnanlage Wilhelmstraße ist durch seine Lage am nordwestlichen Eingang zur Altstadt und durch seine Nachbarschaft zum Dom von prägender Bedeutung für das Stadtbild Fuldas. Die Anlag3, eine freie Vereinigung selbständiger Baukörper, ist architektonischer Ausdruck für das gestiegene Selbstbewußtsein des Bürgertums im Gefolge der Französischen Revolution (Jeder Bürger soll frei sein Haus umgehen können.), daher auch von besonderer sozial- und kunstgeschichtlicher Relevanz. (g,k,s,w)"


[Bearbeiten] Zeitarbeitsfirmen

siehe auch Artikel Zeitarbeit


[Bearbeiten] Pressespiegel

  • 14.3.07 fuldainfo: Adecco zieht mit deutscher Hauptverwaltung nach Düsseldorf [3]
  • Dez 06: ADECCO plant 12.000 neue Stellen - in 2007 ein "überproportionales Wachstum" [4]
  • Adecco verlagert Hauptsitz nach Düsseldorf (FDI)[5]
  • ADECCO: OB Möller nimmt Stellung zu den Äußerungen der Grünen und der SPD (FDI)[6]
  • Adecco Geschäftsführer nimmt Stellung (ON) [7]
  • FZ: Adecco - 50 Arbeitsplätze bleiben in Fulda [8]
  • „Leichtgläubigkeit“ kontra „Rüpelstil“ - Scharfer Streit zwischen Grünen und OB Möller (CDU) um die Adecco-Verlagerung (FZ)
  • Kommentar Fulda Echo Fulda Echo
Persönliche Werkzeuge